Hinweise für funktionelle Störungen des Säuglings:

  • einseitige Kopfhaltung des Säuglings nach rechts oder nach links – Abflachung des Hinterkopfes auf einer Seite
  • starkes Überstrecken des Kopfes nach hinten und Krümmung des Körpers wie eine Banane – Schiefhals – Starke Blähungen, Aufstossen, starkes Erbrechen nach dem Trinken („mehr als die Hälfte der Mahlzeit“)
  • Schreikind (Säugling schreit über Stunden)

Bleiben solche funktionellen Störungen unbehandelt, oft hören die Eltern „das wächst sich aus“ (ja aber wohin denn?), kann es zu Folgen für die Entwicklung des Kindes kommen, siehe bei Kleinkinder / Kinder.

Ein Bild der „alten Osteopathen“ dazu ist: „So wie der Spross gebogen, so wächst der Baum“.

Therapiedauer bei Säuglingen

Säuglinge müssen in der Regel nur wenige Male im Abstand von einigen Wochen behandelt werden.
Im Allgemeinen verschwinden viele Auffälligkeiten innerhalb von 6 Wochen nach der Geburt spontan, so dass die erste Untersuchung und ggf. Behandlung etwa in diesem Zeitraum stattfinden sollte und dann nach 2-4 Wochen weitergeführt wird.